„Wasserstoffregion Rheinland“ erhält Zuschlag zur Entwicklung eines Feinkonzepts für Wasserstoffmobilität

Wasserstoff-Bus

Im vergangenen Herbst hat das Wirtschaftsministerium NRW  den Wettbewerb „Modellkommune/-region Wasserstoffmobilität NRW“ ausgeschrieben. Drei Regionen haben nun den Zuschlag und zusammen 1,1 Mio. Euro erhalten, um ihre Feinkonzepte zu entwickeln. Mit dabei ist die „Wasserstoffregion Rheinland“ – ein Zusammenschluss der Städte Brühl, Hürth, Köln, Wesseling und der Kreise Rhein-Berg und Rhein-Sieg.

Die „Wasserstoffregion Rheinland“, die Region Düsseldorf/Wuppertal/Rhein-Kreis Neuss und der Kreis Steinfurt sind nun bis Ende des Jahres dazu aufgefordert, jeweils ein Feinkonzept zu entwickeln. Das innovativste Konzept erhält dann die Auszeichnung „Modellkommune Wasserstoffmobilität NRW“ und beinhaltet die Möglichkeit einer Förderung.

Das Grobkonzept der „Wasserstoffregion Rheinland“ beinhaltet insgesamt 18 Maßnahmen, z. B. die Bereitstellung von grünem Wasserstoff, die Optimierung der Speicherung und des Transports, die Ausweitung des ÖPNV und PKW mit Brennstoffzellen, der Aufbau der Infrastruktur etc. Die beteiligten Projektpartner sehen hier die große Chance, die Wasserstoff- und Brennstoffzelletechnologien insbesondere im Mobilitätsbereich in die Phase einer großflächigen Markteinführung zu bringen.

Koordiniert wird die „Wasserstoffregion Rheinland“ von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), einem kommunalen Verkehrsunternehmen, das inzwischen eine Spitzenstellung in Europa bei der Umstellung auf  Brennstoffzellen-Hybridbusse einnimmt. Bereits seit 2011 setzt die RVK  auch diese Fahrzeuge im Buslinienverkehr ein. Aktuell hat das Unternehmen mit 30 Brennstoffzellen-Hybridbussen, die größte Bestellung dieser Fahrzeugart in Europa ausgelöst. Ab 2019 werden die Busse ausgeliefert. Die Bestellung weiterer Fahrzeuge ist bereits in Planung.  Ziel der RVK-Unternehmenspolitik ist es, bis spätestens 2030 nur noch emissionsfreie bzw. emissionsarme Fahrzeuge, egal ob Busse oder PKW, zu beschaffen.

Für den Betrieb der Brennstoffzellen-Hybridbusse wird die RVK im Jahr 2019 zwei eigene Wasserstoff-Tankstellen errichten. Eine auf ihrem Betriebshof in Meckenheim (Rhein-Sieg-Kreis) und die zweite auf ih-rem Betriebshof in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis).

Andrea Jahn

Telefon: 02 21 16 37-887

E-Mail: andrea.jahn@rvk.de

Diana Jerchel

Telefon: 02 21 16 37-888

E-Mail: diana.jerchel@rvk.de

Heiko Rothbrust

Telefon: 02 21 16 37-886

E-Mail: heiko.rothbrust@rvk.de

Agnes Schumacher

Telefon: 02 21 16 37-882

E-Mail: agnes.schumacher@rvk.de