Pressemeldung \ Detailansicht

11.05.15

Mit dem Wasserbus im bergischen :wasserleben

Rheinisch-Bergischer und Oberbergischer Kreis bewerben sich mit dem Projekt „im bergischen :wasserleben“ für LEADER, das Förderprogramm der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Der Wasserbus, der von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) und der Oberbergischen Verkehrsgesellschaft (OVAG) als Kooperationspartnern betrieben werden soll, wäre dafür der erste Baustein.


Das wäre das Tüpfelchen auf dem i: Mit einem Wasserstoffbus emissionsfrei ins Wasserland

Das wäre das Tüpfelchen auf dem i: Mit einem Wasserstoffbus emissionsfrei ins Wasserland

LEADER steht für „Liaison entre actions de développement de l´économie rurale“, was übersetzt „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ bedeutet. Mit LEADER können Projekte aus den unterschiedlichsten Themenfeldern mit vielen verschiedenen Partnern entwickelt werden.


Der Rheinisch-Bergische Kreis und der Oberbergische Kreis haben sich gemeinsam mit ihren nördlichen Kommunen um den Status einer LEADER-Region beworben. Der Status als LEADER-Region sichert zum einen Fördermöglichkeiten aus dem eigentlichen LEADER-Verfahren, erleichtert aber auch die Antragstellung auf Förderung aus anderen Töpfen für einen Zeitraum bis 2020. Insgesamt betrachtet, bietet die Bewerbung als LEADER-Region eine herausragende Gelegenheit für die Umsetzung geplanter Projekte, vor allem aber eine enorme Chance für die Zusammenarbeit verschiedenster Akteure aus unterschiedlichsten Lebensbereichen und deren Identifikation mit ihrer Heimatregion.

Im Rahmen dieses Wettbewerbs hat die RVK in Kooperation mit der OVAGOVAG
Oberbergische Verkehrs mbH, Gummersbach
einen attraktiven Projektbaustein entwickelt. Das Angebot soll die reiche Wasserlandschaft der Region für Besucher, Wanderer und Radfahrer nachhaltig erschließen. Es ist beabsichtigt, an allen Wochenenden und Feiertagen einen Fahrradbus-Verkehr entlang der neuen Balkantrasse und der Bahntrasse Wasserquintett einzurichten. Die Balkantrasse und die Radroute Wasserquintett gehören zu den sogenannten Panorama-Radwegen. Dies ist ein über 300 km langes Routennetz zwischen Ruhr, Rhein und Sieg, das zu einem großen Teil über ehemalige Bahntrassen durch den Norden des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreis führt. In Leverkusen startend, führt die Strecke im Rheinisch-Bergischen Kreis durch die Ortszentren von Burscheid und Wermelskirchen. Im Oberbergischen erstreckt sich die Route weiter über Hückeswagen und Wipperfürth nach Marienheide, vorbei an drei Talsperren. An den Endpunkten in Marienheide und Leverkusen besteht jeweils Anschluss an die dortigen Bahnverbindungen.
 

Mit Wasserstoff ins Wasserland

Mittels eines zweiten Schrittes wäre auf Teilstrecken sogar ein vollkommen umweltfreundlicher Betrieb mit Wasserstoffbussen und dem Verleih von e-Bikes und Pedelcs denkbar. Ein Projekt, welches ideal in Sinnhaftigkeit und Aussage ist: Wege, die schonend und naturnah unternommen werden können und vielfältige Ziele, die nachhaltig erlebbar werden.
Für eine solche „Blaue Linie“ ist jedoch zunächst die erforderliche Infrastruktur mit Fahrzeugen und Tankstellen zu schaffen.
Noch ist der zweite Schritt Zukunftsmusik, aber den Menschen vor Ort, die die Stärken und Schwächen ihrer Region am Besten kennen, ist die eigenständige und nachhaltige Entwicklung in ihrer ländlich geprägten Heimat ein wichtiges Anliegen. Mit gebündeltem Know-how, gemeinsamen Interessenlagen und finanzieller Unterstützung wäre das Projekt machbar und ein wertvoller Baustein für die Zukunft der Region.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter

http://www.rbk-direkt.de/leader.aspx
http://www.obk.de/cms200/pbu/entw/leader

Die Regionale Entwicklungsstrategie zur Aufnahme in das LEADER-Programm 2014 - 2020


FAHRPLANAUSKUNFT

An
Ab

RVK-SERVICE

0180 6 13 13 13
20 Cent/Anruf im dt. Festnetz
Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf
02 21 16 37-239
Faxnummer

TAXIBUS/AST BESTELLUNG

0180 6 15 15 15
20 Cent/Anruf im dt. Festnetz
Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf